info@krim-tours.eu

Summary

  • Radtour mit Leihrädern (26er Mountainbikes) oder eigenen Rädern auf asphaltierten Straßen mit meistens geringem Autoverkehr
  • Tagesetappen zwischen 30 und 75 km; einige bergige Etappen mit teilweise größeren Steigungen
  • Gepäcktransport von Übernachtungsort zu Übernachtungsort
  • TeilnehmerInnenzahl: mind. 6 / max. 12

Min

6

Max

12

Reisedauer

15 Tage

ab

2.750 € p.P.

Radtour auf der Halbinsel Krim

Steil zum Meer abfallende, pinienbewachsene Karstfelsen, Tafelberge mit Laubwald, weinbewachsene Berge vulkanischen Ursprungs und eine traumhafte Südküste mit Zypressen, Palmen und Feigenbäumen – wohl nirgendwo sonst in Europa gibt es eine solch große landschaftliche Vielfalt auf engstem Raum. Die kleinen Kurorte aus dem 19. Jh. mit verwinkelten Gassen und ihren an den Hang gebauten Häusern mit Weinranken über den Höfen und blühendem Oleander in den Vorgärten haben ein ganz besonderes Flair.

Wir fahren auf einer Route in Etappen immer weiter. Von Zeit zu Zeit bleiben wir an bestimmten Orten und legen einen Ruhetag ein, baden im Meer, besichtigen Sehenswürdigkeiten oder machen eine kleine Wanderung.

Reiseverlauf

1. Reisetag Anreise

Flug nach Simferopol, die Hauptstadt der Halbinsel Krim via Moskau oder St. Petersburg. Transfer zur Unterkunft.

2. Reisetag Von Simferopol bis zur Westküste

Radetappe von Simferopol durch viele kleine Dörfer, vorbei an Obstplantagen bis nach Pestschannoje an der Westküste. Erstes Bad im Schwarzen Meer. (Radstrecke: 70 km)

3. Reisetag Bachtschisaraj - Sewastopol

Von Pestschannoje mit dem Rad durch Weinfelder bis Bachtschisaraj (2 Übernachtungen; 43 km). Am Nachmittag: Busausflug in die Hafenstadt Sewastopol. Weiße, neoklassizistische Prachtbauten und die Schiffe der Schwarzmeerflotte prägen das Bild dieser Stadt.

4. Reisetag Bachtschisaraj - Khan-Palast - Wanderung auf den Tafelberg Tschufut Kale

Bachtschisaraj (dt.: „Palast im Garten“) war bis Ende des 18. Jh., als die Krim dem Russischen Reich einverleibt wurde, die Hauptstadt des Chanats der Krimtataren. Die islamischen Krimtataren sind Nachkommen jener Mongolen, die im 13. Jh. weite Teile des östlichen Europas eroberten. Besichtigung des Tataren-Palastes und Wanderung auf den Tafelberg Tschufut Kale mit den Überresten einer alten Höhlenstadt.

5. Reisetag Von Belbek-Tal bis zum Bajdar-Tal

Heute radeln wir durch das von mächtigen Tafelbergen gesäumte Belbek-Tal bis ins Bajdar-Tal (Streckenlänge: 55 km)

6. Reisetag Bajdar-Tor - Südküste - Simeis

Mit dem Rad über das Bajdar-Tor zur Südküste. Weiter in luftiger Höhe auf einer autofreien Straße mit herrlichen Ausblicken auf pinienbewachsene Karstfelsen und das Meer bis in die Nähe von Simeis (2 Ü; 35 km)

7. Reisetag Der Berg Aj Petri - Woronzow-Palastes in Alupka

Mit der Seilbahn auf den Berg Aj Petri (1.234 m). Von oben grandioser Blick aus der Vogelperspektive auf die Südküste und das Meer. Nachmittags: Besichtigung des Woronzow-Palastes in Alupka.

8. Reisetag Liwadija-Palast - Jalta - Gursuf

Mit dem Rad entlang der Südküste. Unterwegs Besichtigung des „Weißen Palastes“ von Liwadija, Sommerresidenz des letzten Zaren, 1945 Tagungsort der „Jalta-Konferenz“ der Siegermächte des 2. Weltkrieges. Über Jalta, den größten Kurort der Halbinsel, weiter bis Gursuf (2 Ü, 48 km)

9. Reisetag Gursuf - Museum von Anton Tschechow

Ruhetag in Gursuf – Besichtigung der Datscha des Schriftstellers Anton Tschechow (fakultativ)

10. Reisetag Aluschta - Solnetschnogorskoje

Radetappe weiter entlang der Küste über Aluschta ins Dorf Solnetschnogorskoje (55 km).

11. Reisetag bergige Südostküs - Morskoje

Mit dem Rad entlang der dünn besiedelten, bergigen Südostküste bis Morskoje. Unterwegs immer wieder Badepausen(40 km).

12. Reisetag Sudak - Genueser Festung - Nowij Swjet

Kurze Radetappe nach Sudak (früher Handelsplatz an der Seidenstraße). Besichtigung der imposanten Genuesischen Festung und weiter bis Nowij Swjet (3 Ü, 30 km)

13. Reisetag Nowij Swjet - Küstenwanderung - Naturschutzgebiet von Nowij Swjet - Krimsektprobe

Nowij Swjet, gelegen in einer malerischen Bucht, erhielt im 19. Jh. den Namen „Paradies“. Hier „erfand“ der russische Fürst Golizyn 1878 den Krimsekt. Küstenwanderung durch das paradiesische Naturschutzgebiet von Nowij Swjet zu lieblichen Buchten. Am Nachmittag Krimsekt Probe.

14. Reisetag Koktebel - Vulkans Kara Dag - Bootsausflug

Letzte Radetappe durch die Steppenlandschaft des „Sonnigen Tals“ nach Koktebel am Fuße des alten Vulkans Kara Dag, des Schwarzen Berges. Auf einem Bootsausflug bewundern wir die mächtigen Felsen des Kara-Dag vom Meer aus. (50 km)

15. Reisetag Abreise

Transfer zum Flughafen in Simferopol. Rückflug.

Reisetermine

21.05.-28.05., 4.06.-11.06., 11.06.-18.06., 18.06.-25.06., 3.09.-10.09., 10.09.-17.09.2022

Preise

DZ/Standard EZZ-Zuschlag
2.750 EUR 350 EUR

Im Preis enthalten:

  • 14 Übernachtungen mit Frühstück in kleinen Hotels oder privaten Gästezimmern (DZ mit Du/WC)
  • Gepäcktransport zwischen den Übernachtungsorten
  • Begleitfahrzeug
  • alle Transfers auf der Krim gemäß Reiseprogramm
  • örtliche deutschsprechende Reiseleitung
  • deutschsprachige KRIM TOURS Reise(beg)leitung
  • Eintrittsgelder bei Besichtigungen gemäß Reiseprogramm
  • Krim-Reiseführer

Im Preis nicht enthalten:

  • Linienflug nach Simferopol via Moskau oder St. Petersburg;
  • Trinkgelder, persönliche Ausgaben
  • sonstige Verpflegung (ca. 12-16 € pro Tag)
  • Rail & Fly-Bahnticket
  • Leihrad (ab 80 €)
  • Fahrradtransport im Flugzeug (ab 150 €)
  • Reiserücktrittskosten-Versicherung